Das Niederntor

Das Niederntor

Das Niedere Tor (Niederntor) ist der südliche Zugang zur Stadt Blomberg, die um 1250 von dem Edelherrn Bernhard III. zur Lippe gegründet wurde. Durch das Tor führte ein alter Handelsweg, die „Kölnische Landstraße“, in die Stadt. Als ein wichtiger Zweig des westfälischen Hellwegs kam diese Straße von Paderborn über den Teutoburger Wald bei Horn und führte weiter nach Hameln und Braunschweig. Blomberg besaß ursprünglich noch ein weiteres Tor, das Heutor (ehemals „Hohes Tor“). Erst später kam das Neue Tor hinzu.

Mit seitlichen Vierpassöffnungen, einem abschließenden Wappen (Lippische Rose) und Steinkugeln auf den Giebelschrägen kombiniert es Stilelemente von Gotik und früher Renaissance.

Das Ziffernblatt an der stadtwärts gewandten Seite soll aus dem im Jahre 1846 abgerochenen Turmhelm der Martinikirche stammen.
Die Besonderheit des Ziffernblattes: Es gibt nur einen Stundenzeiger!
Heute ist das Niederntor das einzige noch erhaltene Stadttor in Lippe.
Vom Niederntor aus führt ein romantischer Fußweg durch die Weinberggasse zur Burg, entlang der weitgehend noch erhaltenen Stadtmauer, mit reizvollen Blicken ins „Blomberger Becken“.
Sie haben die Möglichkeit, das Niederntor bei unseren Stadtführungen zu besichtigen. Fragen Sie einfach direkt bei uns oder einem unserer Stadtführer nach!